Die Beschränkungen durch die Corona-Pandemie haben besonders kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland hart getroffen. Auch wenn jetzt die ersten Lockerungen beschlossen wurden, bleibt die Unsicherheit bestehen. Wie können kleine und mittelständische Unternehmen gerade jetzt nah am Kunden bleiben? Wie funktioniert Kundenbeziehungs-Management in Krisenzeiten?

Patentrezepte gibt es nicht. Niemand kann voraussagen, was wirklich funktioniert. Aber es gibt ein paar Dinge, die können Sie trotzdem probieren. Vor allem gilt: Seien Sie rührig und umtriebig! Bleiben Sie mit Ihren Kunden in Kontakt! Hier 5 Tipps zum Ausprobieren.

#Newsletter – Schreiben Sie eine Mail!

Die gute alte E-Mail ist auch in Krisenzeiten eine klassische Variante der Kontaktpflege mit Ihrem Kundenstamm. Haben Sie eine bestehende Adressliste und die datenschutzrechtlichen Voraussetzungen geklärt (Einwilligungserklärung, dass der Kunde von Ihnen angeschrieben werden darf), dann steht einem Newsletter nichts mehr entgegen. Bringen Sie sich bei Ihren Kunden in Erinnerung. Schreiben Sie kurz, wie die Krise Ihr Unternehmen betrifft. Verweilen Sie aber nicht zu lange bei negativen Dingen. Richten Sie Ihren Blick auf die Zukunft. Stellen Sie Ihre neue Produktpalette vor oder informieren Sie über Aktionen. Bei positiver Resonanz können Sie den Newsletter vielleicht regelmäßig als Marketing-Instrument einsetzen.

#Pflegen Sie Ihren Unternehmensblog

Falls Sie oder einer Ihrer Mitarbeiter gerne schreiben, ist ein Unternehmensblog eine gute Variante für Beziehungspflege mit dem Kunden. Wenn Sie noch keinen Blog haben, ist jetzt genau die richtige Zeit zum Starten. Was ist ein Blog? Ein Blog ist eine Art Online-Tagebuch. Sie berichten in regelmäßigen Abständen über Ereignisse in Ihrem Unternehmen, über neue Produkte und Dienstleistungen oder auch über Hürden und Probleme bei der Produktentwicklung. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Was, wann und wie oft Sie Beiträge veröffentlichen, ist Ihnen überlassen. Am besten probieren Sie es einfach aus.

#Posten Sie regelmäßig auf Social Media Kanälen

Facebook, Twitter und Instagram sind gute Mittel, um schnell aktuelle Informationen zu übermitteln. Sie sind aber auch gut geeignet, um Ihre Kunden zu unterhalten. Friseure könnten zum Beispiel Ihre Kunden mit Ideen versorgen, wie sie die Zeit bis zum nächsten Friseurbesuch überbrücken könnten. Das könnten Style-Voschläge sein, wie der graue/dunkle Haaransatz kaschiert werden kann. Oder aber auch ein paar persönliche Einblicke, wie die Mitarbeiter mit der Situation umgehen. Welche Social Media Kanäle genutzt werden, hängt von Ihrer Zielgruppe und der Zeit ab, die Sie investieren möchten. Auch hier gilt: Testen Sie es doch einfach mal aus. Sie werden über die Reaktionen positiv überrascht sein.

#Halten Sie Ihre Webseite aktuell

Sie halten diesen Unterpunkt vielleicht für überflüssig. Dennoch scheint er sehr aktuell zu sein. Mir ist in letzter Zeit oft aufgefallen, dass seit der Ladenschließung im März nichts Neues mehr auf der Webseite veröffentlicht wurde. Die Webseite ist wie eine digitale Visitenkarte Ihres Unternehmens. Damit ist sie auch die erste Anlaufstelle im Internet für Ihre Kunden. Unterschätzen Sie Ihre Kunden nicht. Der Informationsbedarf ist groß. Besonders bei Dienstleistern wie Friseuren. Sie sollten unbedingt Ihre Social Media Kanäle mit Ihrer Webseite verbinden. Dann reicht für den Kunden ein Klick, um aktuelle Infos auf Facebook, Instagram und Co. zu bekommen.

#Rufen Sie Ihre Kunden an!!!

Ein scheinbar ungewöhnlicher Tipp. Vielleicht sind Sie ja in den letzten Wochen selbst schon von Unternehmen oder Institutionen angerufen worden. Ehrlich gesagt, war ich ein bisschen überrascht. Dieses klassische Kommunikationsmittel hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm. Doch manchmal sind es gerade bewährte Methoden, die zum Erfolg führen. Auch hier gilt es wieder, aktiv ausprobieren.

Welche dieser 5 Tipps für Sie sinnvoll sind, ist sicherlich auch branchenabhängig und individuell. Egal, wofür Sie sich entscheiden, denken Sie daran: Diese Krise kann auch ein positiver Wendepunkt für Ihr Unternehmen sein.

Sie brauchen Hilfe beim Erstellen von Newslettern, Aufbau und Pflege eines Unternehmensblogs oder Ihrer Social Media Kanäle? Dann nehmen Sie hier Kontakt auf.